Von der Gründung bis 1979


19.10.1968

Die Elbe-Jeetzelzeitung berichtet über die Gründung der Gewichtheberabteilung beim damaligen TUS Lüchow von 1861 e.V.. Gründervater der Gewichtheber in Lüchow ist Klaus Willam.

1968

  • Training in in der alten Realschulturnhalle in der St. Johannis-Str.
  • mit dabei: Günter Ohnesorge, Bernd Ostermeyer, Helmut Kramer und Günter Bich.
  • Willam und Ohnesorge starten noch in der Mannschaft von Gifhorn, weil Lüchow keine eigene Mannschaft hatte
  • sie wurden in diesem Jahr auch Bezirksmeister im olympischen Dreikampf (Drücken, Reißen, Stoßen) in ihren jeweiligen Gewichtsklassen.
  • weitere Anfangsmitglieder waren: Wilhelm Janiesch, Franz-Josef Krüger, Heiner Schütte und Heinold Schulz.

1970

  • Start in die II. Landesliga mit Klaus Willam, Günter Ohnesorge, Günter Bich, Heiner Schütte, Rolf Drescher, Dietmar Schulz und Manfred Hintze.

1971

  • das Drücken und die Minuswertung wurde abgeschafft.

1973

  • Meister in der Landesliga II
  • Aufstieg in die Landesliga I

1975

  • Abstieg in die I. Landesliga mangels Personal
  • erfolgreicher Start bei den Bezirksjugendmeisterschaften in Wolfsburg:
    • Rainer Hannemann wurde mit 150 Kg Vizemeister im Jugendleichtgewich
    • Horst-Ulrich Herms wurde mit 132,5 Kg Meister im Jugendmittelgewicht
    • Ingo Mertens wurde mit 162,5 Kg Vizemeister im Mittelgewicht
    • Manfred Hintze wurde mit 190 Kg Vizemeister
    • Günter Ohnesorge wurde mit 252,5 Kg Meister
  • Jugend-Heber-Landesmeisterschaft in Lüchow
  • Rainer Hannemann startet beim Kessler-Pokal in Schfferstadt für Niedersachsen

1976

  • in Lüchow wird erstmals eine überregionale Veranstaltung, die Bezirksmeisterschaft, ausgetragen

1978

  • dem KSB gehört der Gewichtheberverband mit 13 Mitgliedern an